Editor's Note

Konstruieren für den 3D-Druck
Der 3D-Druck bietet für jeden die Möglichkeit, defekte Teile zu modifizieren und zu reproduzieren. Eigene Ideen können in die Wirklichkeit umgesetzt werden, egal welche Form das Design letztendlich hat. Die Vorstellung Designer und Hersteller gleichzeitig zu sein, ist interessant und spannend. Es gibt immer etwas zu gestalten, zu reparieren und zu verbessern. Produktrecycling durch Reparatur von defekten Alltags- und Gebrauchsgegenständen ist oft die richtige Antwort auf den Geräte-Tod nach Ablauf der Garantie. Auf meinem Blog finden Sie dazu und andere passende Beispiele.

Aus- und Weiterbildung
Nach der Klassische Lehre zum Maschinenbauer nebenberufliche Weiterbildung zum Maschinenbautechniker und 3D-CAD-Fachkraft auf Autodesk Inventor. In den letzten Jahren zusätzliches Fernstudium für Konstruktion, Fertigungstechnik, Werkstofftechnik und Unternehmensführung belegt.

Arbeitsplatz und Tätigkeitsfeld
Aktuell als technischer Redakteur und Illustrator sowie Prozessmodellierer tätig. Unter anderem für verschiedene Firmen in der Kraftfahrzeug-, Flugzeug- und Dunstabzugstechnik tätig.

Leidenschaft und Begeisterung
Begeisterter Maker im Modellbau, und im 3D-Druck (Additive Fertigung) seit 2014. Seit 2016 Besitzer eines 3D-Druckers (3D20 Idea Builder), der ausschließlich abbaubares PLA (Polylactid) druckt.

Zahnbürstenhalter 7fach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen