28. September 2017

Mesh prüfen und reparieren

»Watertight« und »Non-Manifold« sind nur ein paar Bezeichnungen, die ein Mesh für den 3D-Druck erfüllen sollte. Diese »Fehler« können die meisten Slicer bereinigen. Das OpenSource Tool MeshLab kann das auch, und noch einiges mehr.

Folgende Vorgehensweise verwende ich zur Prüfung und zur Reparatur für meine Mesh-Modelle:

Bevor das Mesh importiert wird, erscheint dieses Dialogfenster. Einfach mit OK bestätigen.

Um die Filterergebisse zu sehen, muss das Layerfenster aktiviert werden.

Im oberen Teil ist der Name des Modells zu sehen. Unten werden später die Filterergebnisse aufgezeigt.

Filters - Cleaning and Repairing - Merge Close Vertices

Filters - Cleaning and Repairing - Remove Duplicate Faces

Filters - Cleaning and Repairing - Remove Duplicated Vertex

Filters - Clearning and Repairing - Remove Faces from Non Manifold Edges

Filters - Remeshing, Simplification and Reconstruction - Close Holes

Filters - Normals, Curvatures and Orientation - Re-Orient All Faces Coherently

Mit MeshLab müssen diese Schritte nicht jedesmal wiederholt werden. Dazu das Filter-Dialogfenster öffnen.

Hier werden alle verwendete Filter gelistet, die gerade benutzt wurden. Diese können dann in einem Skript gespeichert werden. Beim nächsten Modell das Skript öffnen und ausführen.


Im unteren Layerfenster sind die Fehler und Ergebnisse zu sehen, die von  Filtern erkannt und bereinigt wurden. Sollte kein Ergebnis zu sehen sein, dann einfach mal im oberen Teil des  Layerfensters auf die Modellbezeichnung klicken.

Mit diesem Befehl können diverse Informationen über das Modell abgefragt werden.

Zum Beispiel das Modell-Volumen und -Oberfläche.

25. September 2017

Topological Naming

Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein Schema, das immer wieder zu Problemen führt. Wenn ein Objekt so modifiziert wird, das sich die Anzahl der Kanten oder Flächen und deren Zuordnung sich ändern, kann dies zu unerwünschten Ergebnissen in FreeCAD kommen.

15. September 2017

User Showcase

Was lässt sich alles mit der OpenSource Software FreeCAD konstruieren. Es ist wirklich spannend. Ein User hat es mal in einem kurzen Satz so (ungefähr) formuliert: »Die Software ist immer noch im Beta-Stadium, aber die User ignorieren das einfach«.

Die Zukunft von FreeCAD und Module

Eine interessante und wichtige Frage, nicht nur für Neueinsteiger. 

Technische Zeichnungen mit TechDraw (FC 0.17)

Ab FreeCAD 0.17 wurde eine eigene Workbench »TechDraw« implementiert. Damit gelingen schon sehr gute Zeichnungsableitungen vom zuvor erstellten 3D-Modell.

12. September 2017

Fertigungsgerechtes Design für FDM-/FFF-Druck

Für 3D-Druck-Modelle sollten die Regeln der additiven Fertigung berücksichtigt werden, um Frust und Ärger zu vermeiden. Schon die Ausrichtung auf der Fertigungs-Ebene (X/Y) und Fertigungs-Richtung (Z) hat einen großen Einfluss auf Zugfestigkeit und Oberflächenqualität. Das gilt gerade für den FDM-/FFF-Druck, der im privaten Bereich eine hohe Akzeptanz gefunden hat. 

8. August 2017

Hopfa Bladl

Nach dem Reinheitsgebot von 1516 dürfen nur 3 Zutaten im Bier sein – (Gersten-) Malz, Hopfen und Wasser. Als Heilpflanze kommt Hopfen traditionell bei Beschwerden wie Schlafproblemen, Nervosität oder nervösen Verdauungsproblemen zu Einsatz. Wegen der Vielfältigkeit der Pflanze habe ich das Hopfenblatt für die Gürtelschnalle gewählt.

Boarische Raute

Das Rautenmuster gehört zu Bayern, wie der weiß-blaue Himmel. Ob in der bayerischen Flagge, im Landeswappen oder auf der Tischdecke im Biergarten. Wie bei dieser Gürtelschnalle müssen es immer mindestens 21 Rauten sein, wobei auch die angeschnittenen mitgezählt werden.

4. August 2017

Welcher Kleber für PLA

Hin und wieder müssen Bauteile aus dem 3D-Drucker nachträglich verklebt werden. Warum? Mein Ziel ist immer, so wenig wie möglich Support (= Stützmaterial) verwenden. Das spart Zeit, vor allem aber Material.

3. August 2017

Wo ist meine Zahnbürste

Wohin mit den Zahnbürsten, nachdem diese gereinigt wurden? Restefrei sollen sie nach Gebrauch trocken, und sich nicht im Badschrank stapeln. Wie wäre es mit einem eigens dafür entworfenen Zahnbürsten-Träger.